Filter schließen
von bis
  •  
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Stuhl "Bertoia", grau/weiß
Knoll International Stuhl "Bertoia", grau/weiß
Designer: Harry Bertoia
sofort lieferbar Lieferfrist: ca. 3-5 Tage
274,– €*
Stuhl "Bertoia", blau/chrom
Knoll International Stuhl "Bertoia", blau/chrom
Designer: Harry Bertoia
sofort lieferbar Lieferfrist: ca. 3-5 Tage
274,– €*
Stuhl "Bertoia", gelb/chrom
Knoll International Stuhl "Bertoia", gelb/chrom
Designer: Harry Bertoia
sofort lieferbar Lieferfrist: ca. 3-5 Tage
274,– €*
Stuhl "Bertoia", schwarz/schwarz
Knoll International Stuhl "Bertoia", schwarz/schwarz
Designer: Harry Bertoia
sofort lieferbar Lieferfrist: ca. 3-5 Tage
274,– €*
Kunststoff-Stuhl "Bertoia"
Knoll International Kunststoff-Stuhl "Bertoia"
Designer: Harry Bertoia
sofort lieferbar Lieferfrist: ca. 3-5 Tage
274,– €*
Sessel "Diamond"
Knoll International Sessel "Diamond"
Designer: Harry Bertoia
10 Werktage
1.250,– €*
asymmetrische Liege "Bertoia"
Knoll International asymmetrische Liege "Bertoia"
Designer: Harry Bertoia
sofort lieferbar Lieferfrist: ca. 3-5 Tage
9.449 € 4.724,– €*
Harry Bertoia

Harry Bertoia – ein Multitalent der 50er-Jahre

Nicht nur für Möbeldesign hatte der italoamerikanische Designer Harry Bertoia (1915–1978) ein außergewöhnliches Talent. Der gelernte Juwelier war auch ein begabter Maler und Bildhauer. Später widmete er sich vor allem der Klangkunst. Bevor er zu Knoll International kam, arbeitete er mit dem Designer-Ehepaar Charles & Ray Eames zusammen. Mit seinen legendären Stühlen, deren geschwungene Sitzfläche aus Draht geformt ist, schuf der vielseitig talentierte Bertoia 1952 einen bis heute erfolgreichen Design-Klassiker. Er ist das Kernstück der berühmten Bertoia Collection von Knoll International: der legendäre Diamond Chair.

Inspirierende Begegnungen

Als Jugendlicher besuchte der 1915 in Italien geborene Bertoia seinen Bruder in Detroit – und blieb. An der Cass Technical High School lernte er das Handwerk des Juweliers und besuchte die Kunstschule. 1938 erhielt er ein Stipendium für die renommierte Cranbrook Academy of Art. Dort traf er unter anderen auf Walter Gropius sowie Charles & Ray Eames und Florence Knoll – Begegnungen, die seinen weiteren Werdegang später stark prägen sollten. 1939 eröffnete Bertoia eine eigene Werkstatt für Metallarbeiten und Schmuckdesign. Als im zweiten Weltkrieg Metall rar wurde, ging er nach Kalifornien, um dort mit dem Ehepaar Eames zusammenzuarbeiten.

Knoll und Bertoia – eine Erfolgsgeschichte

1950 folgte Bertoia der Einladung von Hans und Florence Knoll, in Pennsylvania für sie zu arbeiten. Florence, die Bertoia noch aus dem Studium kannte, war überzeugt davon, dass dem begabten Designer eine bahnbrechende Idee kommen würde, und sie sollte recht behalten. 1952 brachten Bertoias Entwürfe eines markanten Sitzmöbels mit Drahtgestell den großen Durchbruch – die Bertoia Collection mit dem weltberühmten Diamond Chair war geboren.

Doch er beschäftigte sich auch mit sehr speziellen Gestaltungsfragen. Eher ausgefallen der Auftrag, genauso ausgefallen die Lösung: Mitte der 50er-Jahre gestaltete Bertoia den Altar in Eero Saarinen's MIT Chapel.

Bertoia Collection

Der geniale Diamond Chair ist nur ein Teil der Bertoia Collection für Knoll International. Der Bertoia Side Chair, Bertoia Bar Stool und die Bertoia Asymmetric Chaise vervollständigen die Familie der berühmten Drahtgestell-Möbel. Zu einigen Stuhlkonzepten entwarf Bertoia noch Varianten mit einer Kunststoff-Sitzschale, darunter den eleganten Bertoia Plastic Side Chair. Der Design-Hersteller Knoll International fertigt und verkauft den zeitlosen Möbelklassiker nach wie vor, basierend auf den originalen Entwürfen.

Zuletzt angesehen